Krampfaderentfernung ohne OP?

Wie funktioniert das?

Bei der Therapie der salinen Krampfaderentfernung ohne OP, wird eine 10% bis 27%ige Kochsalzlösung (je nach Befund und Patient) in die zu behandelnde Krampfader injiziert. Die hypertone Kochsalzlösung kann sich durch die direkte Injektion im gesamten Bein verteilen. Damit können auch größere zusammenhängende Krampfadernetze, in einer einzigen Behandlung verschlossen werden. saline Krampfaderentfernung ohne OP

Der Patient verspürt dies durch einen leichten Druck im behandelten Bereich. Dieses Druckgefühl verschwindet üblicherweise nach zwei-drei Minuten wieder vollständig. Die Kochsalzlösung, die in die Krampfader injiziert wird, führt zu einer sofortigen Verquellungs-Reaktion. Das lässt die innerste Schicht (Tunica intima) des behandelten Gefäßes platzen und bewirkt einen Verschluss im Inneren der Vene. Die konzentrierte Kochsalzlösung bildet aus dieser Krampfader zunächst einen harten Strang. Körpereigene Reparaturmechanismen sorgen dafür, dass nach der Verschweiß-Reaktion die „sklerosierten“ Gefäße (harte Stränge) innerhalb weniger Monate (3-9 Monate) von körpereigenen Fresszellen (Phagozyten) unseres Immunsystems abgebaut werden.

Nerven und Lymphgefäße bleiben unberührt. Der Körper baut nur das störende Gewebe ab und lässt alle vitalen Strukturen unberührt. Das ist biologisch, sanft, heilend und nachhaltig.

Was passiert nach der Behandlung / saline Krampfaderentfernung ohne OP?

Einer der großen Vorteile der Therapie: nach der Behandlung sind Sie sofort wieder einsatzfähig. Sie benötigen keine Stützstrümpfe und Ihre Beine müssen nicht gewickelt werden. Sie können entweder eine Heparin-Salbe 60.000 IE/ ml, ein Heparin-Gel oder eine Arnika-Salbe 35% oder Arnika-Salbe 30%(Weleda) auftragen. Ebenso können Sie die behandelten Stellen kühlen. Trinken Sie reichlich stilles, natrium-armes Wasser. Mehr müssen Sie nicht beachten. Jetzt benötigen Sie etwas Geduld, Ihre körpereigenen Mechanismen übernehmen jetzt die Arbeit. Geben Sie Ihrem Körper Zeit, auf den gesetzten Reize zu reagieren, er baut die Krampfader nach der Therapie alleine ab. Auf lange Sicht ist eine gesunde Lebensweise und Ernährung für Ihren Körper von Vorteil. Das hilft ebenfalls bei der Heilung und der Vorbeugung von Rückfällen. Durch eine Aktivierung Ihrer körpereigenen Venenpumpe durch Sport, Spaziergänge und Gymnastik, können weitere Krampfadern vermieden werden. Umso früher man Krampfadern behandelt, desto weniger Seitenäste entstehen und umso einfacher ist die Behandlung. Da jeder Mensch einige hundert Gramm Salz im Körper mit sich trägt, gibt es keinerlei allergische Reaktionen. Die Patienten können direkt nach der Behandlung wieder problemlos Stehen und Laufen, sie brauchen weder Stütz- oder Kompressionsstrümpfe noch Bettruhe. Bis auf eine leichte Verschlussreaktion für einige Tage nach der Behandlung, spüren sie meist kaum etwas.

Was Sie über Ihre Beine wissen sollten!

Wer sich z.B. beim Spazierengehen bewegt, spannt die Wadenmuskeln an, die auch als Muskelpumpe dienen. Dabei drückt die angespannte Muskulatur die Blut-Gefäße / Venen (volkstümlich auch „Adern“ genannt) zusammen. So wird das Blut aus den Beinen nach oben in Richtung Herz gepumpt. Die Venenklappen in den Venen verhindern, dass das Blut zurück in die Beine absinkt. Während sich die tiefen Venen entleeren, fließt Blut aus den Oberflächengefäßen über die Verbindungsvenen in die Tiefe nach.
Geeignete Sportarten bei Venenerkrankungen sind: Wandern, Schwimmen, Radfahren, Golf, Skilanglauf, Joggen und Tanzen. Besonders gut gegen Stau in Beinvenen wirkt das “Venen-Walking”. Diese Bewegungsart stammt aus den USA und wird dort Power Walking genannt. Um dem Körper die Verarbeitung nach der Behandlung zu erleichtern, wird empfohlen für ein bis zwei Wochen keine fordernde sportliche Betätigung und besonders reißende und zerrende Bewegungen auszuüben. Sportarten, wie Radfahren oder Wandern sowie Schwimmen sind jedoch normalerweise unproblematisch.

Risikofreie Methode

Früher kam es bei dieser Methode häufiger zu unangenehmen Komplikationen vor und nach der Behandlung, sie wurden jedoch durch die Ergänzungen von Dr. Sundaro Köster und Dr. Berndt Rieger gebannt.

Wenn das Salz in einen Bereich fließt, der Schäden im Gewebe (Nekrosen) bewirken kann, wird einfach so lange mit Wasser verdünnt, bis der aggressive Effekt “gelöscht” ist. So ist die saline Krampfaderentfernung durch Kochsalz die vermutlich schonendste und dennoch eine hochwirksame Methode, da die Salzlösung selbst kleinste Gefäße (Besenreiser) erreicht.

Da jeder Mensch einige hundert Gramm Salz im Körper mit sich trägt, gibt es keinerlei allergische Reaktionen. Die Patienten können direkt nach der Behandlung wieder problemlos Stehen und Laufen, brauchen weder Stütz- oder Kompressionsstrümpfe noch Bettruhe. Bis auf eine leichte Verschlussreaktion für einige Tage nach der Behandlung, spüren sie meist kaum etwas.

Vorteile der salinen Krampfaderentfernung nach Dr. Rieger

  • funktioniert bei großen Krampfadern und Besenreisern
  • Krampfader ist meist endgültig beseitigt
  • oft nur eine Behandlung
  • kosmetisch einwandfrei
  • sicher (gesunde Vene reagiert nicht auf Kochsalzlösung mit Verödung)
  • Patient ist danach sofort einsetzbar (Auto fahren, arbeiten, gehen, radeln…)
  • schnell, ambulant
  • keine Stützstrümpfe
  • keine Narben
  • keine Nebenwirkungen durch Medikamente
  • keine Thrombose oder Embolie möglich (da keine Blutgerinnung)
  • keine Narkose / kein Narkoserisiko
  • Keine Medikamentenallergie
  • keine Nervenschäden oder Taubheitsgefühl
  • keine Komplikationen (bei richtiger Technik)
  • verschließt auch kleine, tiefe und unsichtbare Krampfadern
  • danach gesunder Blutfluss zum Herzen (praktisch kein Pendelblut)
  • Heilung der anderen Beschwerden möglich (Schwellungen, Ödeme, Thrombophlebitis, variköses Ekzem, müde, schwere, gar “offene” Beine)
  • danach meist keine Krämpfe oder Missempfindungen
  • keine Altersgrenze
  • geringe Kosten
  • private Krankenkassen übernehmen evtl. Teile der Kosten

Nachteile der salinen Krampfaderentfernung nach Dr. Rieger

  • gesetzliche Krankenkassen übernehmen keine Kosten
  • geringe Bekanntheit
  • evtl. über mehrere Monate leichte Pigmentierung über der verschwundenen Krampfader
  • unerfahrene/nicht zertifizierte oder unqualifizierte Therapeuten können Geschwüre an der Einstichstelle verursachen

Nach der salinen Krampfaderentfernung ohne OP

Einige Zeit nach der Behandlung werden Sie angenehme Veränderungen bemerken und zwar:
  • die Schmerzen in den Beinen, die durch die Krampfadern verursacht waren, vergehen
  • die Beine sehen gesund aus
  • optische Verbesserung der Haut – sie wird glatter und bekommt ebenmäßige Farbe
  • Leichtigkeit in den Beinen
  • keine Krämpfe mehr
Wir betreuen Sie gerne auch nach der Behandlung und beantworten alle Ihre Fragen. Sie werden zu einem Nachgespräch eingeladen, bei dem wir uns Ihre Venen nochmals sorgfältig untersuchen. Bei Bedarf, bieten wir Ihnen eine kostenlose Nachbehandlung an.

Was kosten alternative Methoden der salinen Krampfaderentfernung?

Laser-, Kälte-, Radiowellen- Verfahren Kosten: 1.500 € – 3.000 € pro Bein

Gesetzliche Krankenkasse bezahlen aktuell nur eine Stripping-Operation. Das ist ein operativer Eingriff, bei dem die Venen aus dem Bein herausgezogen werden. Und das auch nur bei medizinischer Notwendigkeit. Saline Krampfaderenfernung wird nicht gezahlt


Preise und Angebote

gesunde-beine

Krampfader-Entfernung

pro Bein

biologisch sanfte / saline

ab 399,-€

Hauptbehandlung plus kostenlosem Kontrolltermin nach 3 bis 6 Monaten

Nachbehandlung

pro Bein

biologisch sanfte / saline

ab 120,-€

Je Behandlung innerhalb von 12 Monaten
ab erster Behandlung

Besenreiser

Entfernung

biologisch

ab 125,-€

Pro 30 Minuten. Die erste Behandlung dauert ca. 2 Stunden. Inklusive Beratung, Analyse und Präventionsmaßnahmen

Beratung / Vorgespräch

80,- €

Krampfadern/Besenreiser ohne Ultraschall

Die Kosten für Beratung/Vorgespräch werden anschließend mit Ihren Behandlungskosten verrechnet.

Beratung / Vorgespräch

100,- €

Krampfadern/Besenreiser mit Farbdopplerultraschall

Die Kosten für Beratung/Vorgespräch werden anschließend mit Ihren Behandlungskosten verrechnet.

Scroll to Top