wohlbefinden

Ernährung bei Krampfadern Problemen

Wie in allen Gesundheitsbereichen, spielt auch bei venösen Erkrankungen die Ernährung eine wichtige Rolle. Die richtige Ernährung die Krampfadern und Besenreiser leider weder verhindern noch heilen. Eine gesunde Ernährung dient durchaus der Prävention und kann sich positiv auf die Krankheitsverlauf auswirken.

Ballaststoffreiche Ernährung

Es ist immer empfehlenswert, eine ballaststoffreiche gesunde Mischkost mit allen Mineralien und Vitalstoffen zu konsumieren.  Eine große Menge frisches Obst und Gemüse, eine kleine Menge Fleisch und eine große Anzahl Fisch – das ist der richtige Mix. Heutzutage leiden viele Menschen wegen einer ballaststoffarmen Ernährung an Verstopfungen. Das führt zu einem erhöhten Druck während des Stuhlgangs, der wiederum den Druck im Venensystem erhöht. Es ist wichtig, den Druck im Bauchraum möglichst gering zu halten, um einen Rückstau von Blut in den Beinvenen zu vermeiden. Erhöhter Druck in Beinvenen fördert die Entwicklung und das Fortschreiten von Venenerkrankungen. Die Aufnahme einer ausreichenden Menge an  Flüssigkeit ist sehr wichtig, da die Fasern (Ballaststoffe) nur durch die Flüssigkeit aufquellen können und sich wirkungsvoll für eine intakte Darmtätigkeit auswirken können.

Genügend Trinken

Trinken Sie viel klares Wasser um der Eindickung des Blutes und dem damit verbundenen Risiko von Thrombosen entgegenzuwirken. 2-3 Liter pro Tag sind empfehlenswert. Thrombosen entstehen häufig nach Durchfallerkrankungen, Infektionen wie Grippe, Lungenentzündung mit erhöhtem Fieber und wenig Bewegung (bedingt durch erhöhten Flüssigkeitsverlust und Bewegungsmangel während der Erkrankung). Gerade nach solchen Fällen sollten Sie unbedingt darauf achten, vermehrt Flüssigkeiten in Form von Wasser, Mineralwasser oder Tee zu sich zu nehmen.

Obst und Gemüse

Obst und Gemüse sollten Sie 3 bis 5-mal täglich verzehren. Je abwechselungsreicher, umso besser. Obst und Gemüse haben die höchste Nährstoffdichte (Vitamine, Mineralien und sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe) und sind sehr wichtig für Aufbau, Aufrechterhaltung und Entwicklung des Bindegewebes. Besondere Sorgfalt sollten sie darauf verwenden, eine ausreichende Versorgung mit Vitamin C und Bioflavonoiden sicherzustellen, da diese die Venenwände und die Venenklappen stärken. Reich an Bioflavonoiden und Vitamin C sind Paprika, Zitrusfrüchte, Brokkoli, alle Beerenfrüchte, Zwiebel und Lauch. Bei der Heilung von Hautdefekten und Hautschädigungen, die z.B. bei Venenerkrankungen entstehen können spielt ein Mikroelement eine große Rolle: Zink. Zink ist in vielen Produkten enthalten: Austern, Fleisch (besonders Leber und andere Innereien), Fisch, Meeresfrüchte, Hülsenfrüchte, Nüsse, Kerne, Samen, Käse, Vollkornprodukte, Haferflocken. Der menschliche Körper kann Zink aus tierischen Produkten besser verarbeiten, als aus pflanzlichen Produkten. Zudem enthalten tierische Produkte viel mehr Zink als pflanzliche Lebensmittel.

Vitamin E

Vitamin E kann der Thrombozytenaggregation  (Verklumpung von Blutplättchen) entgegenwirken und wirkt vorbeugend gegen Thrombosen. Vitamin E ist vermehrt in Pflanzenölen, Weizenkleie, Lachs, Eiern, Samen und Nüssen enthalten. Um die Venen gesund zu halten, sollten Sie am besten Zucker, Salz und Alkohol mit Vorsicht genießen und reduziert konsumieren.

Wie Sie Krampfadern vorbeugen können

Bewegung ist sehr wichtig, z. B. Spazieren gehen, Wandern, Joggen, Radfahren, Schwimmen, Tanzen oder Gymnastik. So trainieren Sie Ihre Muskelpumpe und verbessern den Blut Transport durch die Venen, von der Peripherie zum Herzen.

  • Vermeiden Sie Übergewicht.
  • Ersetzen Sie lieber längeres Sitzen und Stehen durch Laufen und Liegen.
  • Etablieren Sie mindestens einmal am Tag eine Kneipp’sche Anwendung, wie Taulaufen, Wassertreten oder Wechselduschen. Durch Kälte- und Wärmereize trainieren Sie die Reaktionsfähigkeit Ihrer Gefäßmuskulatur.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top